Der Verschleiß eines Knorpels kann verschiedene Ursachen haben. Häufig kommt es im Laufe der Erkrankung dazu, dass sich das jeweilige Gelenk wiederholt entzündet. In der englischen Sprache wird die Erkrankung aufgrund ihrer Begleitentzündung als Osteoarthritis bezeichnet. Die Entzündung führt zu erheblichen Schmerzen und kann sogar zu starken Schwellungen führen. Insgesamt gibt es im Körper bis zu 100 voll ausgeformte Gelenke. An jedem einzelnen Gelenk ist es möglich, dass eine Arthrose ausbricht. Für einen Knorpelschaden sind aber besonders die Gelenke anfällig, die am stärksten beansprucht werden. Wenn Gelenke häufig eine große Last zu tragen haben, dann kann es vor allem an den Gelenken der unteren Gliedmaßen, an den Händen sowie an der Lendenwirbelsäule zu einem Verschleiß kommen. Wenn nur ein bestimmtes Gelenk von einer Arthrose betroffen ist, dann wird das von Fachleuten als Monarthrose bezeichnet. Sollten dagegen gleich mehrere Gelenke von einem Knorpelverschleiß betroffen sein, dann handelt es sich um eine Polyarthrose.

Die bekanntesten Arthroseformen

Arthrose an Finger- und Handgelenken kommt sehr häufig vor. In diesem Fall sind in den meisten Fällen die Fingerend- und Fingermittelgelenke betroffen. Auch Schmerzen im Handgelenk und am Daumensattelgelenk können vermehrt auftreten. Bei einer Hüftarthrose ist wie der Name schon verrät vor allem die Hüft von einem Verschleiß betroffen. Diese Art der Arthrose wird auch als Coxarthrose bezeichnet. Die Knie tragen den größten Teil des Körpergewichts. Auf Dauer macht sie das besonders anfällig gegen Verschleißerscheinungen. Ärzte sprechen bei einer Arthrose im Kniebereich häufig von einer Kniearthrose oder Gonarthrose.

Ursachen einer Arthrose

Bei einer derartigen Erkrankung spielt das Alter des Erkrankten eine große Rolle. Gerade im Alter ab 50 kommt es häufig zu den ersten Gelenkerkrankungen. Das Alter ist aber nicht das einzige Kriterium für eine Arthrose. Gelenke müssen nicht zwangsläufig im höheren Alter unter Verschleißerscheinungen leiden. Wer viele Risikofaktoren in den Jahren davor vermieden hat, der hat große Chancen, sich auch im hohen Alter schmerzfrei bewegen zu können. Ärzte sprechen in einigen Fällen von einer primären Arthrose. Hierbei tritt ohne bestimmten Grund ein Verschleiß an einem bisher gesunden Gelenk auf. In diesem Fall ist die Ursache für die Schmerzen und den Verschleiß noch nicht klar. Es ist möglich, dass bei dieser Form der Arthrose die genetische Veranlagung eine große Rolle spielt. In der Regel sind von dieser Form besonders Menschen betroffen, die sich bereits in der zweiten Lebenshälfte befinden.

Sekundäre Arthrosen

Anders als bei einer primären Arthrose kommt es bei einer sekundären Arthorse zu Schmerzen in den Gelenken, wenn einige oder gleich mehrere Risikofaktoren vorliegen. Das können zum Beispiel eine beruflichbedingte einseitige Belastung, falsche Sportarten oder Dauersitzen sein. Auch Fehlstellungen wie O- oder X-Beine können früher oder später zu einer Arthrose führen. Jedes Kilogramm, dass zu viel auf den Hüften ist, belastet die Gelenke wie zum Beispiel an den Knien oder Hüften zusätzlich. Auch die Wirbelsäule wird dadurch mehr belastet. Aus diesem Grund steigt bei einem Übergewicht automatisch auch das Risiko, an einer Arthrose zu erkranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.