Diese Störungen machen sich häufig durch mangelnde Konzentration bemerkbar, wobei das natürlich auch ganz andere Ursachen haben kann. Allerdings sind solche Konzentrationsstörungen schon bei Kindern vorhanden. Dieses Träumen im Unterricht und können sich kaum auf etwas längere Zeit konzentrieren.

Ursachen einer Durchblutungsstörung

Oftmals können diese Störungen bei der Durchblutung gerade im Nackenbereich, ganz harmlose Ursachen haben. Dies kann einfach eine Verspannung sein, wobei die dann auch noch schmerzhaft ist. Hier genügen oftmals Lockerungsübungen, danach dürfte das Problem mit der Konzentration sich schon wieder legen. Allerdings wenn dies nicht der Fall ist, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Denn es können noch andere Ursachen vorliegen, die dem Gehirn den Sauerstoff rauben. Da können Gehirnzellen schnell absterben, was dann über einen längeren Zeitraum doch erhebliche Folgen haben könnte. Doch in der Regel handelt es sich um Verspannungen der Rückenmuskulatur, die sich in vielen Fällen bemerkbar machen. Hier kann schon die falsche Spannung der entsprechenden Muskeln die Konzentrationsschwäche ausmachen. Allerdings kann hier schon ein falscher Blickwinkel die gleichen Folgen haben. Gerade wer viel unter Stress leidet, beklagt häufig gleichzeitig noch Rückenschmerzen. Denn hier verspannen sich sehr viele Muskeln und Entspannung wäre hier wirklich von Vorteil. Dies ist natürlich häufig leichter gesagt als getan, aber einige Entspannungsübungen können diese Schwächen bei der Konzentration schon lösen. Allerdings nur wenn die Konzentrationsschwäche keine organische Ursache hat. Denn Durchblutungsstörungen kommen häufig von einem verspannten Rücken und sind schmerzhaft. Durch kleinere Übungen können sich allerdings diese Muskeln wieder lösen und dann sind die Konzentrationsschwächen schon bald überwunden. Natürlich können diese Verspannungen aber auch durch Stress und eine schlechte Haltung ausgelöst werden. Sollte alles aber nicht besser werden, muss immer ein Arzt aufgesucht werden. So können organische Probleme ausgeschlossen werden.

Nicht alle Durchblutungsstörungen sind harmlos

Dazu gehört zum Beispiel die Arterienverkalkung, die schon erhebliche Probleme verursachen kann. Hier kann das Blut nur noch durch stark verengte Arterien fließen und somit kann es dann zu Konzentrationsstörungen kommen. Dabei muss das nicht nur ältere Menschen treffen, wobei diese natürlich wesentlich häufiger unter einer Arterienverkalkung leiden. In seltenen Fällen kann es zu einer Gefäßentzündung kommen, wobei einige Faktoren so eine Entzündung begünstigen können. Einer dieser Faktoren sind Drogen, die so eine Entzündung begünstigen. Doch nicht nur Drogen können ein Auslöser sein, sondern auch eine Reaktion des Immunsystems. Da kann eine Allergie schon mehr auslösen, als nur gereizte Augen oder eine gereizte Nase. Daher sollten gerade Allergiker bei einer Konzentrationsschwäche immer den Arzt aufsuchen. Sicher ist in diesem Fall immer sicher, damit nichts Schlimmeres passiert. Allerdings ist die häufigste Ursache immer noch eine Durchblutungsstörung im Bereich des Rückens. Da können die Finger ebenfalls einschlafen und die Konzentration lässt häufig zu wünschen übrig. Hier können schon eine Massage und der richtige Sport so einiges bewegen. Allerdings bei einer unsicheren Lage sollte unbedingt immer der Arzt aufgesucht werden. So können schlimmere Erkrankungen ausgeschlossen werden, denn ein Arterienverschluss muss nicht sein. Gerade Menschen mit besonderen Risikofaktoren wie Raucher, sollten eine Durchblutungsstörung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ansonsten sind vorübergehende Konzentrationsstörungen nicht immer dramatisch und können noch andere Ursachen haben. Da reicht schon eine durchzechte Nacht und schon läuft am anderen Tag nichts mehr. Nur wenn diese Störungen länger anhalten, sollte der Ursache auf den Grund gegangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.